Gerade in der Meditation, gelangt man zu der Erkenntnis, dass wir die eigenen Gefühle und Gedanken beobachten können. Es existiert also hinter den Gedanken und Gefühlen noch etwas, das man Bewusstsein nennt.

Dieses Bewusstsein ist das einzige was immer bleibt, unsere Gedanken und Gefühle aber ziehen wie Wolken vorüber. Wenn wir also wissen, dass unsere Gedanken und Gefühle sich verändern können, indem wir sie liebevoll wahrnehmen, können wir aufhören zu kämpfen.
Was dann bleibt ist Bewusstsein und dieses Bewusstsein ist tiefer innerer Frieden.